FRÜCHTE DES ZORNS - 09.09. ab 21:00 - 10,- € / erm. 8,- €


M Früchte des Zorns ist eine Band, ein linksradikales Kollektiv. Unsere Musik ist die Poesie der Subversion. Unser Gesang ist der Gesang der Verweigerung, der Revolte und des Aufbruchs.
Unsere Lieder sind voll Wut, Trauer und Sehnsucht nach einem besseren Leben.
Wir wollen uns nicht mit den Verhältnissen arrangieren. Wir wollen das Schöne und Lebendige, jetzt, sofort und ohne Kompromisse.
Wir wollen die soziale Revolution, und es ist nichts peinlich daran, darüber zu reden und davon zu träumen.



www.fruechtedeszorns.net/

 

 

 

 

 

THE END MEN - Heavy Blues from NYC !

Dienstag 10.10. ab 20:30 - 10,- € / erm. 8,- €

 

Über ihren Köpfen hängt der Blues, darunter pflegen derbe Riffs den Rock-'n'-Roll-Grind: The End Men spielen richtige handgemachte Musik. Solche, die nicht an Gefallsucht erstickt, sondern mangels Alternativen Mut zur Hässlichkeit zeigt. Und zwar jener Hässlichkeit, die manche Musik erst so richtig schön macht. Rock 'n' Roll zum Beispiel. Das war jetzt per se keine Jeansbüglermusik, sondern eher Feldarbeit mit anderen Mitteln. Vertreter jener Gattung, die das Dreckige hochhalten und dessen Qualität pflegen. The End Men heißt ein Dreierziegel aus Brooklyn. Das darf man ja kaum noch sagen, ohne gleich ödbärigen Hipsteralarm auszulösen, und in den meisten Fällen stimmte man dieser Einschätzung bereitwillig zu. Nicht so in dem Fall. Nichtsnutzige Weisheiten The End Men wälzen sich wie die Sau im Dreck, um anschließend durch patinierte Rock-'n'-Roll-Mikrofone mit ramponierten Stimmbändern nichtsnutzige Weisheiten über das Sauleben loszuwerden. Das Schlagzeug von Livia Ranalli schlägt stur einen Rhythmus, wie ihn geistlose Arbeit erst möglich gemacht hat, aus der Stromgitarre reißt Matthew Hendershot dazu Riffs, die kein Tageslicht je gesehen haben. Sein Gesang muss sich gefallen lassen, mit jenem des Tom Waits verglichen zu werden, musikalisch lässt sich diese Nähe ebenfalls nicht leugnen. Unterstützt wird diese Urformation der Band von Matthew Elia an diversen Tröten. Dergestalt aufgestellt fahren The End Men den Karren genüsslich gegen die Wand. Der Blues hängt dabei über ihnen wie eine Gewitterwolke kurz vor dem Donnerwetter.  (Karl Fluch) 

 

theendmen.bandcamp.com